Als 2008 das Buch „Die 4 Stunden Woche„ von Tim Ferris erschien, war für viele der Begriff „virtueller Assistent“ wie ein Synonym für Roboter oder Menschen aus dem All. Tatsächlich sind virtuelle Assistenten keine solchen Erscheinungen und auch keine Roboter, sondern Freelancer /Mitarbeiter aller Fachrichtungen, die irgendwo auf der Welt sitzen und Aufgaben für Sie erledigen. Nur, dass Sie für diese keinen Arbeitsplatz im eigenen Büro einzurichten brauchen, sie bei Ihnen nicht auf Vollzeit oder Teilzeit fest angestellt sind und Sie tatsächlich nur die Stunden bezahlen, die auch benötigt und in Anspruch genommen wurden, ohne weiterer Kosten, wie Versicherungen, bezahlte Urlaubstage, Krankentage usw. All diese Kosten werden von der Agentur getragen, bei welcher der Assistent beschäftigt ist oder müssen von Freelancern selber getragen werden

Die virtuelle Assistenz gibt Selbständigen, Startups, aber auch kleinen und mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit neben oder anstatt der Angestellten im eigenen Büro, gezielt und projektbezogen sich Teams aufzubauen, die einen bei verschiedenen Aufgaben unterstützen oder sogar ganze Bereiche wie. zB. Den Kundenservice, Marketing oder Administration gänzlich übernehmen.